Anne Becker

"Die beste Bahn meines Lebens" (ab 11 Jahre)

Das Buch

"Die beste Bahn meines Lebens" (Beltz&Gelberg)

Jan zieht um - und direkt am ersten Tag steht Flo in seinem Garten, auf der Suche nach ihrem Huhn Vicki. Sie hat knallbunte Fußnägel, tausend Sommersprossen und rote Haare. Jan ist sofort ziemlich beeindruckt. Und genau damit fangen die Probleme an. Nicht nur, dass Jan in Flos Gegenwart ständig das Gefühl hat, trottelig zu sein - Flo geht auch noch in seine Klasse. Die Gefahr ist also groß, dass sie Jans Geheimnis entdeckt: Er kann nicht lesen, jedenfalls nicht so, wie man es in seinem Alter können sollte. Aber auch Flo ist nicht wie alle anderen. Sie ist ein Genie in Mathe und deshalb Zielscheibe von Spott und Hänseleien. Besonders schlimm ist Linus, der Jan auch im Schwimmverein das Leben schwer macht. Und so geht Jans Plan, in der neuen Schule einfach abzutauchen und sich unauffällig durchzumogeln, gründlich schief. Schon allein dadurch, dass er als einziger Linus im Rückenschwimmen schlagen kann, erregt er dessen Aufmerksamkeit - und das bringt nichts als Ärger, vor allem mit Flo. Was Jan bei diesem turbulenten Neuanfang so gar nicht braucht, sind die Sprüche seiner Mutter. Die glaubt nämlich immer noch, dass er mit Therapie und viel Übung seine Leseschwäche überwinden kann. Gerade als Jan es geschafft hat, Flo näher zu kommen und Missverständnisse zu klären, fliegt er in der Schule auf. In einer Deutschstunde wird er zum Vorlesen drangenommen und versagt total. Das Schlimmste daran: Alle lachen über ihn, auch Flo. Jan haut ab, schwänzt die Schule, kommt nicht mehr zum Schwimmtraining und schaltet sein Handy ab. Zum Glück gibt es Menschen, die Jan verstehen und unterstützen: sein neuer Freund Fabian, der schon längst wusste, dass Jan nicht lesen kann; seine verrückte Therapeutin, die mit ihm überhaupt nicht lesen übt, dafür umso besser Kartentricks beherrscht und abstrakte Bilder malt; und nicht zuletzt sein Vater, der selbst eine Leseschwäche hat und sich in der Krise endlich mal gegen seine Mutter durchsetzt. Mit ihrer Hilfe fängt Jan an, wieder aufzutauchen - und für Linus wird es sowohl im Schwimmverein, als auch in der Schule ziemlich ungemütlich. Die beste Bahn seines Lebens jedoch schwimmt Jan mit Flo.

Leseprobe: https://www.beltz.de/fileadmin/beltz/leseproben/978-3-407-75457-8.pdf

Die Autorin

Anne Becker studierte Sonderpädagogik in Heidelberg. Sie arbeitet als Förderschullehrerin und lebt mit ihrer Familie in Essen.

„Die beste Bahn meines Lebens“ ist ihr erstes Buch. Es erhielt den Leipziger Lesekompass, das KIMI-Siegel für Vielfalt in der Kinder- und Jugendliteratur und war für den Deutschen Jugendbuchpreis nominiert.

Für ihr Debüt erhielt Anne Becker 2020 den Förderpreis des Literaturpreises Ruhr.

Andrea Behnke

"Die Verknöpften" (ab 10 Jahre)

Das Buch

"Die Verknöpften"

Erschienen im Ariella-Verlag, mit Illustrationen von Inbal Leitner
Für Kinder ab 10 Jahren und Familien

Bochum 1938: Liselotte, Leon, Minna und Hildegard sind eng befreundet. Nichts kann die Verknöpften, die mit Freundschafts-Armbändern verbunden sind, trennen. Doch in der Zeit vor dem Krieg ist nichts, wie es war. Von Woche zu Woche verändert sich das Leben der Kinder immer mehr. Wie viel kann das Freundschafts-Armband mit dem schönen Knopf zusammenhalten?
Das Buch basiert auf der wahren Geschichte rund um die Jüdische Schule in Bochum und deren Lehrerin Else Hirsch.

Die Autorin

Andrea Behnke schreibt Geschichten – wahre und erfundene. Sie hat Politikwissenschaft, Anglistik und Publizistik studiert, danach war sie im Medien- und Bildungsbereich angestellt. Seit über 20 Jahren arbeitet sie freiberuflich, erst als Journalistin, dann als Autorin und Schriftstellerin. Gerne verwebt sie Recherche und Fiktion, schreibt über das Gestern und das Heute. Ihre Ideen wandern in Bücher bei verschiedenen Verlagen – vom Bilderbuch bis zum Kinderroman – und werden für den Hörfunk vertont.

www.andreabehnke.de

Birgit Ebbert

"Ego-Trip. Computerrallye durch das Leben"

Das Buch

"Ego-Trip. Computerrallye durch das Leben"

Der Protagonist Mike hat wegen einer ausländerfeindlichen Gewalttat Jugendarrest bekommen und hat Zugriff auf einen Computer. Darauf gibt es allerdings nur ein seltsames Programm mit einem Avatar namens Ekim, der ihn alles Mögliche zu seinem bisherigen Leben fragt. Durch die Reflektion seiner Entwicklung beginnt er schließlich seine Tat zu hinterfragen.

http://www.editionzweihorn.de/EGO-TRI

Die Autorin

Seit 15 Jahren ist die Wahlhagenerin Birgit Ebbert, die im Münsterland aufgewachsen und zudem in Stuttgart und Bochum gelebt hat, freie Autorin. Sie schreibt Romane für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Vorlesegeschichten für alle Altersgruppe von Kindern bis zu Senioren, Lernhilfen, Ratgeber und „Geschichten mit dem Info-Tüpfelchen“ im Auftrag. Birgit Ebbert ist Diplom-Pädagogin mit den Schwerpunkten Medien- und Vorschulpädagogik. Nachdem in ihrer Angestelltentätigkeit die Medienpädagogik im Mittelpunkt stand, hat sich in den letzten Jahren die Vorschulerziehung in den Vordergrund gedrängt. Allerdings verfolgt sie weiterhin die mediale Entwicklung und den Sprung in die digitale Welt, so entstand 2012 der Jugendroman „Ego-Trip. Computerrallye durch das Leben“

Christina Erbertz

"Peri Scholz rettet die Welt - ... oder auch nicht" (ab 9 Jahren)

Das Buch

Peri Scholz rettet die Welt …. oder auch nicht

Roman ab neun Jahren

illustriert von Daniel Napp

Beltz & Gelberg, erschienen im Juli 2021

Die 12-jährige Peri Scholz wird aus Versehen und ungewollt zum Ökostar. Als der eitle Umweltaktivist und Paraglider Arko Folk sich an ihre Seite stellt, gerät sie noch mehr unter Druck, die Welt zu verbessern. Ein Foto von ihr samt Kakao im Plastikbecher geht viral und die Stimmung gegen Peri kippt. Zum Glück gibt es da noch ihre politisch höchst inkorrekte, aber eben auch höchst loyale Freundin Bonnie Bandlow! Eine Geschichte, die mit einem Sprung aus der Luft Richtung Bundestag noch lange nicht vorbei ist.

Der Roman erzählt von dem Druck der Sozialen Medien und dem Alltag eines Trennungskindes – ebenso wie von großer Freundschaft und Solidarität. Außerdem stellt das Buch Fragen danach wie gut Gutmenschen sind und ob der einzelne Mensch schuld an der drohenden Zerstörung des Planeten ist – oder ob sich nicht ganz grundsätzlich, sprich: politisch etwas ändern müsste.

https://www.beltz.de/kinder_jugendbuch/produkte/produkt_produktdetails/46360-peri_scholz_rettet_die_welt.html

Leseprobe: https://www.beltz.de/fileadmin/beltz/leseproben/978-3-407-75598-8.pdf

Die Autorin

Christina Erbertz studierte Anglistik und Filmwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum sowie Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Sie konzipierte und schrieb Fernsehserien wie  Beutolomäus oder Löwenzahn. Erbertz hat bisher fünf Romane bei Beltz & Gelberg veröffentlicht und wurde u.a. mit dem Hans-im Glück-Preis ausgezeichnet. Sie liest an Schulen und auf Festivals  wie der Lit.Cologne oder dem Erlanger Poetenfest; außerdem leitet sie die Schreib-AG einer Berliner Grundschule im Rahmen der Hochbegabtenförderung.

Tobias Goldfarb

Niemandsstadt (ab 13 Jahre)

Das Buch

In diesem Jugendbuch geht es um verschiedene Wirklichkeiten und Wahrnehmungen, die Macht der künstlichen Intelligenz und die Kraft der Phantasie – und es spielt in Berlin. 

https://www.youtube.com/watch?v=XC-bf3C21r8 

Der Autor

Tobias Goldfarb interessiert sich für die schmalen Grate zwischen Wirklichkeit, Magie, künstlicher Intelligenz, Psychologie und Philosophie. Er schreibt Jugend- und Kinderbücher, zuletzt den Urban-Fantasy-Berlin-Roman »Niemandsstadt« (Thienemann) und die Kinderbuchreihe »Fonk – Geheimagent aus dem All« (Carlsen). 

Als Theaterautor und -regisseur hat er an zahlreichen Bühnen inszeniert, darunter sind das Düsseldorfer Schauspielhaus (»Alice oder Nichts«) oder das E.T.A. Hoffmann-Theater Bamberg (»Spimplicissimus«).

Als Journalist beschäftigt er sich mit Digitalisierung und neuen Medien, zum Beispiel in der Reihe »Digitales Logbuch« (Deutschlandradio). 

Tobias Goldfarb lebt mit seiner Familie in Berlin.

 

Antje Leser

""Luftschlösser sind schwer zu knacken" (ab 14 Jahre)

Das Buch

"Luftschlösser sind schwer zu knacken"

Jugendbuch ab 14 Jahren; Magellan, 15. Juli 2020

In LUFTSCHLÖSSER SIND SCHWER ZU KNACKEN prallen zwei Jugendliche aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein können: Während Jonas seinem Abi und einer rosigen Zukunft entgegensteuert, hat Nika von Anfang an keine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben. Seit ihrem sechsten Lebensjahr wird sie von ihrem kriminellen Familienclan zum Betteln und Stehlen gezwungen. Wenn sie nicht liefert, machen die anderen Stress. Doch Nika und Jonas begegnen sich wieder. Zufällig. Und Jonas zeigt ihr, dass das Leben nicht nur aus Sackgassen besteht. Doch einfach aussteigen ist nicht. Plötzlich schweben beide in größter Gefahr.

https://www.magellanverlag.de/titel/luftschloesser-sind-schwer-zu-knacken/89

Die Autorin

ANTJE LESER studierte Germanistik und Romanistik in Heidelberg und Freiburg, bevor sie sich als Journalistin, Lektorin und Texterin selbstständig machte. Einige Jahre verbrachte sie in den USA auf halbem Weg zwischen New York und Boston. Heute denkt sie sich Geschichten für Kinder und Jugendliche aus, schreibt Reportagen und brütet über Sachtexten. Sie lebt mit ihrem Mann, einem dynamischen Katzentrio und zwei wilden Islandpferden in der Nähe von Bonn.

Jutta Nymphius

"Oben ohne" (ab 12 Jahren)

Das Buch

"Oben ohne"

Cover von Irmela Schautz

Tulipan Verlag 2020

Wahre Schönheit – made by Photoshop

Ausschneiden, kopieren, einfügen: Nur ein paar Klicks – und plötzlich zeigt das Foto Amelie mit makellosem Körper. Wenn sich das Leben nur auch so einfach optimieren ließe: Ihre Eltern stecken in einer Krise, mit ihrem besten Freund kann sie nichts mehr anfangen und in der Schule muss sie sich spitze Kommentare von den Jungs gefallen lassen. Über allem schwebt der Zweifel an ihrem Körper – zu viel Bauch, zu kleine Brüste. Eines Tages lernt sie endlich ihren Schwarm Elias näher kennen und das Blatt scheint zu wenden: Elias hat tatsächlich Interesse an ihr und gibt ihr das Gefühl, genau richtig zu sein! Als er sie schließlich nach einem Oben-ohne-Foto fragt, will sie seine Bitte nicht abschlagen. Sie kann ihm doch vertrauen?

Das Spannungsverhältnis zwischen digitaler und analoger Wirklichkeit thematisiert dieses Buch in besonderem Maße: Wie erlebe ich die digitale Welt und welche Bedeutung hat sie für mich in der „echten“? Was ist wahr, was ist manipuliert? Welche Möglichkeiten bietet sie, welche Gefahren lauern dort? Und bin ich all dem willenlos ausgeliefert?

Die Autorin

Seit vielen Jahren schreibt Jutta Nymphius Kinder- und Jugendbücher für jedes Alter. Engagiert setzt sie sich für die Leseförderung ein. Sie ist Mitbegründerin der „Elbautoren“ und lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

www.jutta-nymphius.de

Anke Peterson

"Hör mal, wie Tiere Klingen" (ab Kindergartenalter)

Das Buch

"Hör mal, wie Tiere klingen"

Sachbuch

In der hoermal-Reihe des Carlsen Verlags erschien das großformatige Soundbuch Wie die Tiere klingen. Das Sachbuch nimmt die Kinder mit auf eine Weltreise, um Tieren aus allen Teilen der Erde zuzuhören, wenn sie erstaunliche, romantische, lustige oder auch bizarre Geräusche von sich geben. Und um die Lebensräume der Tiere kennenzulernen. Gemeinsam geht es vom Nordpol bis zum Südpol, vom heimischen Mischwald bis zum Amazonas, vom Himalaya bis zur Savanne. Auch Australien und die Alpen liegen auf der Reiseroute. Das Buch enthält 16 Druckknöpfe für Tiersounds mit einer Gesamtspielzeit von ca. 250 Sekunden. Aber da geht noch mehr!

Die Autorin

Anke Peterson ist Ideenentwicklerin. Sie konzipiert, schreibt und lektoriert seit 2014 Kindermedien. Unterhaltsame Wissensmedien, erzählendes Sachbuch, Spiel und Spaß bilden den Schwerpunkt ihrer Arbeit. Ihre Kindersachbücher sind im Carlsen Verlag erschienen. Außerdem entsteht an ihrem Schreibtisch das Grundschulmagazin „echt jetzt?“ der Stiftung Lesen und der Stiftung Haus der kleinen Forscher, das Lese- und MINT-Förderung verbindet. Darüber hinaus entwickelt sie Kindermedien für Unternehmen.

Ulrich Hub

"Lahme Ente, Blindes Huhn" (ab 8 Jahre)

Das Buch

WAS PASSIERT?

Ein blindes Huhn erzählt einer lahme Ente von einem Ort, an dem der geheimste Wunsch in Erfüllung gehen soll. Obwohl die Ente große Angst hat, ihren Hinterhof zu verlassen, lässt sie sich widerwillig zu dieser gefährlichen Reise überreden und führt das Huhn durch einen dunklen Wald, über eine tiefe Schlucht und sogar auf den Gipfel des höchsten Bergs der Welt. Endlich am Ziel angekommen, muss das Huhn allerdings feststellen, dass es von der Ente die ganze Zeit nur im Kreis herum geführt wurde. Beide haben den Hinterhof nie verlassen.

»Ich kann verstehen, dass du böse auf mich bist, aber eigentlich solltest du mir dankbar sein«, verteidigt sich die Ente, »wir haben jede Menge aufregende und erstaunliche Abenteuer erlebt, zwar nicht in Wirklichkeit, aber du hast dich noch nie so lebendig gefühlt. Das musst du doch zugeben, oder?« 

 

WORUM GEHT'S?

Das Huhn hat vor nichts Angst, und die Ente fürchtet sich sogar davor, ihre Flügel zu benutzen und zu fliegen. Selbstverständlich behält sie auch ihren geheimen Wunsch für sich, während das Huhn ihn bedenkenlos ausplaudert: »Vergnügt zu leben, und alle sollen nach meiner Pfeife tanzen.« Aber je länger die Reise mit der Ente dauert, umso mehr Schwierigkeiten hat das Huhn, sich an seinen Wunsch zu erinnern, bis es ihn irgendwann ganz vergessen hat. Ist ihm in der Zwischenzeit vielleicht etwas anderes wichtiger geworden?

Die Geschichte gibt es als Theaterstück, Hörspiel und illustriertes Buch für Kinder ab 8. In jedem Medium liegt der Schwerpunkt auf einem anderen Element - obwohl die Geschichte immer dieselbe ist. 

Der Autor

Mehr über Ulrich Hub auf der Webseite www.ulrichhub.de oder www.instagram.com/ulrichhub 

Silke Vry

"Augentäuschungen. Die Tricks der Künstler" (ab 8 Jahre)

Das Buch

"Augentäuschungen. Die Tricks der Künstler"

Künstler spielen oft mit der Wahrnehmung der Betrachter. Dieses Buch deckt ihre Tricks auf.

Die Autorin

„Als schreibende Archäologin und Kunsthistorikern entwickele ich seit Jahren Bücher für Kinder und Jugendliche. Darin versuche ich, das Spannendste aus „meinen“ Gebieten neu zu erzählen und zu vermitteln, dabei auch den Blick zu schärfen und die Wahrnehmung zu schulen. Eine besondere Vorliebe hege ich selbst für Illusionen und optische Täuschungen - ein großes Thema, auch in der Geschichte der Kunst und der Antike. Darf man seinen Augen trauen? Wie funktionieren die Tricks derer, die sich damit besonders gut auskennen? Welche Wirkungen haben solche „Tricks“ und was bewirken sie bei mir?Das Spiel mit der Illusion der Wirklichkeit und „Wahrheit“ hat eine lange Tradition und ist heute so aktuell wie selten zuvor.“